#runverboten

#runverboten

#runverboten, in Berlins Mitte. Vor dem Berlin Marathon im September 2017 wollte die Sportartikel-Marke Under Armour die Bewohner der Hauptstadt mit einem Ambush-Auftritt zum Laufen animieren und die unkonventionelle Running-Kultur der Marke demonstrieren. Im Rahmen der krassen Kampagne wurde Berlin Kreuzberg zum Dreh- und Angelpunkt der zahlreichen Kommunikationsmaßnahmen und Runniung-Sessions, die von Under Armour gehosted wurden. Ziel der Kampagne, die unter dem Hashtag #runverboten lief, war es Läufer dazu zu animieren ihre alten Laufgewohnheiten abzulegen, neue Orte zu entdecken und das Laufen zu einem Abenteuer zu machen.

Durch die umfangreiche und reichweitenstarke OOH Kampagne sollten die Marken-Werte „young, aggressive, fearless“ untermauert und anhand von einem vielfältigen Urban-Art-Programm kommuniziert werden. So gab es in Berlin-Kreuzberg zahlreiche Plakatmotive, Street-Art Performances und Live-Gigs von lokalen Rap-Acts. Als Homebase der Kampagne und Anlaufstelle für animierte Läufer und interessierte Sportbegeisterte, diente der UA Hub. Dieser Hub direkt am Moritzplatz in Berlin-Kreuzberg wurde nicht nur dazu genutzt, im das neueste Equipment von Under Armour vorzustellen und zu verkaufen, sondern vor allem dazu den Austausch zwischen den Besuchern zu fördern. Die Events, die in dem Hub stattgefunden oder dort gestartet haben, sollten vor allem dazu dienen eine unkonventionelle Running-Kultur in Berlin zu etablieren. Die Berliner Zielgruppe soll so als Early Adopter fungieren und den Trend der Running-Kultur und der Marke Under Armour in ganz Deutschland verbreiten.

Teil dieser Idee, die sich komplett auf die Street- und Urban-Art Kultur stützt, war die Fassadengestaltung an der Brückenstraße 10, die von Icke Art und Sidney Arnold umgesetzt wurde. Das Mural zeigte den Schriftzug #runverboten, der Kern der Kommunikation war. Somit wurde das Mural mit seinem Street-Art Charakter zu einer below the line Ergänzung der konventionellen Plakatmotive der riesigen OOH-Kampagne. Durch die Nutzung des Hashtags #runverboten haben viele Läufer und Teilnehmer der Events, Kampagnenmaßnahmen wie das Mural fotografiert und so online gestreut.

Wir danken Urban Skills für den Auftrag und die Möglichkeit Teil dieser freshen Kampagne gewesen zu sein!

xi design street art mural
zurück zu den projekten